Philipp von Morgen


Cello- und Klavierlehrer

Cellolerher in Kempten

AUSBILDUNG


- Diplom-Musiker
stattlich geprüfter Musiklehrer


FACHBEREICHE


- Violoncellounterricht
- Klavierunterricht
- Gehörbildung und Theorie


SPRACHEN


- Deutsch
- Englisch


LEBENSLAUF


Ausbildung
Philipp von Morgen, geboren in Hamburg, studierte Violoncello an den Musikhochschulen von Hamburg, Köln und München bei Bernhard Gmelin, Erling Blöndal Bengtsson, Heinrich Schiff und Walter Nothas. Nach seinem Debut mit einem Sonatenabend in der Frankfurter Alten Oper 1988, führten ihn ausgedehnte Konzertreisen als Solist, Kammermusiker und Continuo-Cellist (u.a. bei Tölzer Knabenchor) in nahezu alle Länder Europas, nach Israel, Kasachstan und in die Ukraine.
Er machte zahlreiche Schallplatten-, Rundfunk- und Fernsehaufnahmen (u.a. für BR, WDR, NHK, SONY, EMI, Thorofon und die Deutsche Gramophon) und ist seit 1991 Solo-Cellist am Freien Landestheater Bayern. Für eine seiner Aufnahmen erhielt er im Jahre 2000 den Deutschen Schallplatenpreis ECHO Klassik. Außerdem setzt er sich sehr für die Uraufführung neuer Kompositionen ein, arbeitet regelmäßig mitnamhaften Komponisten zusammen, ist Herausgeber vielbeachteter Urtextausgaben und tritt seit Kurzem auch als Ragtime-Pianist auf.
Er spielt ein Meisterinstrument des flämischen Geigenbauers Ambroise de Comble von 1780, ein Barockcello von Andreas Resle, Füssen 1745 und ein klassisches Violoncello von Martin Brunner, Olmütz 1772.
Philipp von Morgen unterrichtet auch Violoncello an der Musischule Hallbergmoos-Neufahrn und am Elsa-Brändström-Gymnasium in München-Passing. Fortbildung
er nahm an zahlreichen Meisterkursen teil und besucht regelmäßig Fortbildungen des DTKV Bayern.
Erfolge
ECHO KLASSIK Gewinner, mehrfacher Jugend Musiziert Preisträger
Konzerte
Seine konzerttätigkeit ist sehr vielfältig.
Lehrtätigkeit
Philipp von Morgen unterrichtet Violoncello am F. Chopin Musikinstitut Kempten, an der Musischule Hallbergmoos-Neufahrn und am Elsa-Brändström-Gymnasium in München-Passing.

zurück